Moin, Moin

So werden wir begrüsst, als wir in Rhede im Hotel ankommen. Zuvor haben wir 200km Bundesstrasse hinter uns gebracht, wobei wir Katharina verloren haben. Aber der Reihe nach. Kleine Strassen sind für Katharina und Gudrun nicht passend, für die Harley zu schmal und man fährt halt zu lange bis der Popo weh tut. Also habe ich Fernverkehrsstrassen versprochen und die gab es heute auch. Da rast man mit ca. 70km/h durch die Landschaft und versucht, die vielen LKW zu überholen, damit kurzzeitig auch mal 100km/h möglich sind. Bis man hinter dem nächsten LKW hängt. Nördlichvon Cloppenburg wollen wir auf 10Uhr von der 72 in nordwestlichlicher Richtung auf der 72 weiterfahren, müssen aber eine Abfahrt von der Autostrasse nehmen. Gerade, als ich den Blinker rechts gesetzt habe, sehe ich, wie Katharina hinter mir nach links ausschehrt, mich überholt und dann auch den vor mir fahrenden LKW. Weg ist sie und uns bleibt nichts übrig, als weiter rechts abzufahren. Wir warten auf sie, dann meldet sie sich per whatsapp und bittet um die Hoteladresse. Ihre Ungeduld ist mit ihr durchgegangen und mit dem Bruch der eisernen Regel, niemals den Guide zu überholen, fand sie sich mit einem Male ohne Gruppe auf der Autostrasse wieder. Also führe ich nun uns zwei ans Ziel, während Katharina sich allein durchschlagen muss. Um 16Uhr rollen wir am Hotel Vosse-Schepers in Rhede vor, Katharina ist eine halbe Stunde später da. Und um eine Erfahrung reicher. Dafür sind wir heute Abend zum Glas Grauburgunder eingeladen. Heute Abend habe ich den leckersten Buntbarsch ever gegessen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.